Hier entsteht der Indienblog stay tuned
Dann sollte unser Flieger nach New Delhi abheben
    Print Friendly and PDF

Nach einer kurzen Nacht (wir kommen erst um 00:15 an) geht der nächste Flug nach Bhopal um 11:20. Danach noch eine knapp 3,5 stündige Autofahrt 150km, man sieht hier wird nicht soo schnell gefahren, in die Bori Safari Lodge am Rande des Satpura Nationalparks.

Kurzportrait: Der Name Satpura bedeutet „Sieben Hügel“ in Sanskrit und ist von der gleichnamigen Hügelkette abgeleitet, die sich durch den Park zieht. Zusammen mit den angrenzenden Wildtier-Reservaten Bori und Pachmarhi bildet Satpura eine einzigartige Naturlandschaft im zentralindischen Hochland, die mehr als 1427 km2 abdeckt und eine extrem hohe Biodiversität aufweist.

Terrain: Satpura’s wunderschön grüne Landschaft ist zerklüftet und besteht aus einer Mischung aus Sandstein-Hügeln, engen Schluchten mit Bächen, Tälern und dichten Wäldern. Das Terrain überbrückt einen Höhenunterschied von mehr als 1000 m und variert zwischen 300 und 1352 Metern über Meer.

Besonderes: Satpura ist das Highlight für Naturliebhaber, die nicht in erster Linie einen Tiger sehen wollen – hier sind deutlich weniger Touristen und Jeeps unterwegs als in den bekannteren Parks, Tigersichtungen auch eher selten. Dafür trumpft Satpura mit seiner fantastischen Landschaft, einer atemberaubenden Vielfalt – hier leben 6 Wildkatzenarten – und guten Chancen auf Sichtungen von Leoparden, Wildhunden und Lippenbären, die man in anderen Parks Zentralindiens selten zu sehen bekommt. Satpura bietet Ihnen das besondere Naturerlebnis – es ist das einzige Tigerreservat Indiens, wo Sie sich auch zu Fuss auf Safari begeben können. Touren auf dem Wasser sind dank des Flusses Tawa und des gleichnamigen Stausees ebenfalls möglich.

Etwas ausführlichere Beschreibung der Lodge:

Name: Bori Safari Lodge Komfort: Anspruchsvoll, 4 Sterne Max. Gästezahl: 16 Gäste in 8 Suiten

Highlights: Die Bori Safari Lodge ist ein neue, elegante Unterkunft in der Nähe vom Bori Wildlife Reserve, das zum Satpura National Park gehört. Anspruchsvoller Komfort, sehr gute Ausstattung. Großer Vorteil ist die Lage weit abseits aller anderen Lodges und Camps am Nationalpark.

Zentrale Einrichtungen: Die Lodge hat eine offen gestaltete Lounge. Diese ist mit Rattan-Sesseln und weiteren Sitzmöbeln ausgestattet und verfügt über eine Bibliothek. Eingebettet in den zentralen Innenhof der Lodge liegt das hauseigene Restaurant, welches über modern und naturalistisch gestaltete Innen- und Außenbereiche zum Speisen verfügt. Durch bodentiefe Fenster bleibt den Gästen auch im Innenbereich die Natur nicht verborgen. Tische und Stühle aus hellem Holz verleihen dem Restaurant ein warmes und gleichzeitig modernes Ambiente. Zudem gibt es einen Infinity-Pool mit Liegestühlen und ein Spa, das über verschiedene Wellnessangebote verfügt, darunter ayurvedische Massagen, Reflexzonenmassagen, indische Kopfmassagen und andere Ganzkörperbehandlungen. Es stehen kostenlose Parklätze zur Verfügung sowie kostenfreies WLAN.

Gästeunterkünfte: Die Lodge verfügt über 8 geräumige, gut ausgestattete und leicht erhöht gelegene Unterkünfte, von denen jede über zwei Schlafzimmer, moderne Badezimmer und eine private Aussichtsterrasse verfügt. Auf einer Fläche von 525 Quadratmetern bieten die Zimmer bequem Platz für drei Erwachsene und ein Kind. Zudem gibt es Kleiderschränke, Tee- und Kaffeekocher, ein Sicherheitsfach, eine Couch mit Tisch, einen Schreibtisch, eine Klimaanlage und Bademäntel sowie Badeslipper. Die Innenräume sind in gedeckten Tönen gehalten und mit modernen Möbeln aus Holz sowie schlichtem Dekor ausgestattet, das die Räume natürlich und warm wirken lässt. An den Holzdecken ist in jedem Zimmer ein Deckenventilator angebracht. Es gibt einen Zimmer- und Wäscheservice. Essen & Trinken Die Gäste speisen im hauseigenen Multi-Cuisine-Restaurant, das in den Innenhof der Lodge eingebettet ist und über einen Außen- und Innenbereich verfügt. Es wird ein festes Menü für Frühstück, Mittag- und Abendessen angeboten.

Safaris & Aktivitäten: Es gibt die Möglichkeit Safaris im Satpura National Park und dem dazugehörigen Bori Wildlife Reserve zu unternehmen, das nur 3 km von der Lodge entfernt ist. Von der Unterkunft angebotene Aktivitäten: Die Gäste können an exklusiven Safaris teilnehmen. Die Lodge organisiert Wildtier-Touren wie 4x4 Pirschfahrten, Wandersafaris oder Jeep-Safaris im Bori Wildlife Sanctuary. Die Lodge selbst verfügt über eigene Naturführer, welche die Gäste durch den Park führen. Es gibt die Möglichkeit an Dorftouren teilzunehmen und dabei mit den Einheimischen in Kontakt zu treten, etwas über ihre Lebensweise zu erfahren und an anthropologischen Exkursionen in Dhapada und anderen umliegenden Dörfern teilzunehmen. Gäste können auch an ökotouristischen Aktivitäten teilnehmen und etwas über die landwirtschaftlichen Praktiken in der Region, den Anbau von Feldfrüchten und die Viehzucht erfahren.

Tiere: Hauptattraktion: Bengalentiger Weitere Säugetiere: Gaur, Schakal, Leopard, Wildschwein, Wildhund, Hase, Axishirsch, Stachelschwein, Sambar-Hirsch, Barasingha (Sumpfhirsch), Muntjak, Otter, Schuppentier, Graulangur, Chowsingha, Lippenbär, Black Buck (Antilope cervicapra), Indian Giant Squirrel Vögel: Grey Jungle Fowl, Malabar Whistling Thrush, Indian Skimmer, Bar-Headed Goose, Savanna Nightjar, Paradise Fly-catcher, Honey Buzzard, Malabar pied Hornbill, Grey Headed Fish Eagle, Red Avadavat, Golden Fronted Leafbird, River Lapwing, Eurasian Wryneck, Spotted Dove, Woolly-necked Stork, Yellow-footed Green Pigeon, Wood-pecker Flameback, Rufous Treepie, Long-tailed Shrike, Green Bee-eater, Eurasian-collared Dove, Common Kingfisher, Black Drongo, Little-ringed Plover, Black-headed Oriole, Common-Hoopoe, Grey-heron, Indian Spot-billed Duck, Red-wattled Lapwing, Pied-kingfisher Schmetterlinge: Oakleaf, Black Rajah, Great Eggfly, Blue Pancy Reptilien: Sumpfkrokodil, Kobra

Lage: Die Lodge liegt auf der Südwestseite des Nationalparks 5km vom Bori Gate in dörflicher Umgebung. Der größte Vorteil der Lage besteht darin, dass man Safaris im sehr ergiebigen, aber selten besuchten Bori Wildlife Reserve unternimmt. Es ist fest damit zu rechnen, dass dieser Vorteil in den nächsten 10 Jahren erodiert, da mit der Erfolg des Nationalparks auch neue Lodges in der Nachbarschaft geplant sind. Klima & beste Reisezeit Satpura National Park ist für Besucher von Oktober bis Juni geöffnet. Das ist also die Zeit, in der die Kernzonen des Parks für Safaris zugänglich sind. Von Juli bis September während der Monsunzeit, wenn es zu heftigen und anhaltenden Niederschlägen kommen kann, finden Aktivitäten nur außerhalb der Kernzone, also in den Pufferzonen, statt. In den Monaten Oktober bis Februar wird der Park von enorm vielen Zugvögeln besucht. Die Wälder sind üppig grün. In dieser Zeit sind Forest Walks besonders sinnvoll. Ab März wird es erst wärmer dann heiß, im Juni kommt hohe Luftfeuchtigkeit hinzu. Die Temperaturen können ohne weiteres auf weit über 40°C steigen. Dies ist war eine sehr anstrengende Reisezeit. Sie geht aber mit den besten Sichtungen von Tigern und Lippenbären einher, weil die Bäume oft ihr Blattwerk verlieren und damit die Sicht besser wird. Außerdem versammeln sich oft die Tiere an den Gewässerrändern.

Anreise: Mit dem Flugzeug nach Jabalpur, dann 350km oder 6-7 Stunden bis zur Lodge. Oder nach Bhopal, dann 3 Stunden Fahrt. Mit der Bahn: Die Bahnhöfe von Itarsi, Hoshangabad, Piparia and Sohagpur liegen alle nah an der Lodge und sind gut an das Bahnnetz angebunden. Die Lodge bietet einen Abhol- und Bringservice von allen nahe gelegenen Flughäfen und Bahnhöfen an, den die Gäste in Anspruch nehmen können.

Gesundheit: Malariaprophylaxe wird dringend empfohlen. Ansonsten speziell im April und Mai: Sonnenschutz, Kopfbedeckung, permanente Flüssigkeitszufuhr. Nachhaltigkeit: Das Restaurant bezieht seine Zutaten von lokalen Landwirten und Märkten.

Betreiber: Jehan Numa Hotels

Wir hoffen natürlich auf diese faszinierenden Katzen zu stossen, auf irgendeiner Safari in den nächsten 19 Tagen in den verschiedenen Nationlaparks.