Sechste Etappe Reino Encantado

8.12. Noch ein letzter Natur Ausflug. Ein 3 km Rund Wanderung bei 35 Grad. Den Aufstieg zum Wasserfall ĂŒber 467 Stufen haben wir uns geschenkt đŸ„”đŸ„”đŸ„”đŸ„”

7.12.

Noch etwas Bilder, dann geh ich ins NĂ€scht.

Rotbauchara, Orthopsittaca manilatus, warum Rotbauch? Englisch Red-bellied Macaw, auch den roten Schnabel... Die Namen der Viecher sind manchmal... Der AmeisenbÀr ist gleich nah mit den BÀren verwandt wie ich..

Der letzte Tag "Natur", dann morgen nach CuiabĂĄ in die grosse Stadt, am nĂ€chsten Tag dann in die ganz grosse Stadt Sao Paulo fĂŒr 2 NĂ€chte vor dem Heimflug.

Heut frĂŒh ist Schnorcheln angesagt, wir starten an der Quelle eines kleinen FlĂŒsschens. Fotografieren geht nicht, Videos na ja, liegt zum grossen Teil an dem hinter der Kamera. Das Wasser ist wirklich glasklar um die Quelle, weiter unter dann etwas Schwebeteilchen, BlÀÀter usw. aber immer noch klar. Bei weitem nicht so viele Arten wie im Mutum, auch mengenmĂ€ssig weniger. Da der Bach im lockeren Wald verlĂ€uft ist es nicht so hell - es hat auch mehr Wolken als gleich am Anfang.

Am Nachmittag skippen wir den Schnorchelgang, ein Gewitter stoppt uns. Gegen 16h gehen Aras wir guggen.

6.12. Fotos vom hochfahren, es bitzeli grusig, der tote Kaiman, den reisst ein Artgenosse von den Geiern weg ins Wasser zurĂŒck:

Reisetag, die Transpantaneira hoch von Porto Jofre nach PoconĂ©, 150km "Dreckstrasse" - weitere 100km nach Cuiaba und nochmals 120km weiter in eben diese - sehr schöne, von der Lodge her die schönste - Unterkunft. Wenn ich etwas bemĂ€ngeln mĂŒsste, die glatten weissen PlĂ€ttli am Boden in der Dusche fordern mich als Schlittschuhexperten etwas...

Wir sind nun im obersten Norden des Pantanal. Neue Vegetation, eher lockeres Buschland, mit Soja- und Rinderfarmen, alles etwas hĂŒgelig. Wir sind morgen den ganzen Tag und am Donnerstagvormittag hier. Schnorcheln im glasklaren Wasser ist das highlight der Lodge.

Der untereTeil der Transpanameira 150km (Dirtroad) ist durch hĂ€ufige - 114 auf der ganzen Strecke - abenteuerliche BrĂŒcken geprĂ€gt, zudem hat es in der Nacht vor 2 Tagen geregnet und die Piste ist sumpfig und rutschig. Wir sehen in den TĂŒmpeln entlang der Route Kaimane bis zum abwinken. Auch verschiedene Raubvögel und Störche sĂ€umen die Strasse. Kurz vor Schluss der "Dreckstrasse" spaziert seelenruhig ein kleiner Kaiman ĂŒber die Strasse.

Weil wir etwas zu weit gefahren sind, die Abzweigung zur Lodge verpasst haben, eine knapp 2m lange wunderschöne Boa kriecht ĂŒber die Strasse, hĂ€tte ich nie erwartet, sind wahrscheinlich nicht selten aber kaum zu sehen.

Die letzte Station auf unserer Tour durch das Pantanal, entspannen beim Schnorcheln

Reino Encantado